Grundbegriffe der IT-Sicherheit

IT-Sicherheit
Unter IT-Sicherheit versteht man die Sicherheit von IT oder ITK-Systemen. Während Informationssicherheit sich auch auf die Sicherheit von nicht elektronischen Daten (Papier etc.) bezieht, geht es bei der IT-Sicherheit rein um die elektronischen Daten. Zu den Grundbegriffen der IT-Sicherheit gehören die Funktionssicherheit oder funktionale Sicherheit, die Informationssicherheit, die Datensicherheit und der Datenschutz. Auf diese Begriffe werden wir in diesem Artikel eingehen.

Funktionssicherheit/funktionale Sicherheit (Safety)

Funktionssicherheit bzw. funktionale Sicherheit (abgekürzt auch FuSi) bezeichnet den Schutz der Umwelt vor einem System. Dabei geht es vor Allem darum, durch das System entstandenen Schaden zu verhindern. Dieser Teil der Sicherheit eines Systems hängt also von der richtigen Funktion des Systems ab. Wenn also ein System korrekt funktioniert, ist dieser Sicherheit gewährleistet bzw. gegeben.

Informationssicherheit (Security)

Im Gegensatz zur Funktionssicherheit/funktionalen Sicherheit geht es bei der Informationssicherheit eben um den Schutz des Systems vor seiner Umwelt. Hierbei soll sicher gestellt werden, dass keine unautorisierte Informationsveränderung oder -gewinnung erfolgen kann. Informationen sollen also gegen ungewollte Zugriffe geschützt werden. Es bezeichnet also die Datensicherheit für gerade zu verarbeitende Informationen.

Datensicherheit (Protection)

Bei der Datensicherheit wird verhindert, dass das System nicht in Zustände kommt, bei denen ein unautorisierter Zugriff auf abgelegte Daten erfolgen könnte. Man muss dabei klar vom Datenschutz unterscheiden, denn Datensicherheit hat das technische Ziel, Datenverluste, -manipulationen oder Bedrohungen zu verhindern oder gegen diese zu schützen.

Datenschutz (Privacy)

Der Datenschutz bezeichnet nicht den Schutz vor Schäden sondern vor Missbrauch. Hierbei geht es um personenbezogene Daten. Die Fähigkeit einer Person, die Weitergabe von persönlichen Daten zu kontrollieren kann mit dem Begriff Datenschutz verglichen werden. Dieser Schutz stützt sich auf das Prinzip der informationellen Selbstbestimmung, das heißt die Privatsphäre (Persönlichkeitsdaten bzw. Anonymität) müssen gewahrt bleiben.